Neue Gartengruppe

Beginn und Werden der Naturkindergartengruppe

Im Mai 2018 wurde die Idee für eine Naturkindergartengruppe in unserer Einrichtung geboren.
Viele Monate der intensiven Vorbereitung, Behördengänge, Konzeptionserarbeitung, kurz gesagt, die Stille Arbeit im Hintergrund, gingen der Gründung voraus. Viel Geduld und Zuversicht waren stetige Begleiter, bis genau ein Jahr darauf, am 22.Mai 2019, der neu gebaute Bauwagen in den Wiesenhain einrollte.
Nein, hinein rollte er leider nicht! Es brauchte minutiöse Feinarbeit, mit der rangiert und gelenkt wurde, damit der wunderschöne Bauwagen ohne Schaden an seinen Platz gezogen werden konnte. Heftige Regenfälle hatten den Wiesengrund sehr aufgeweicht, so dass wiederum einige Zeit ins Land ging, bis der Wagen schließlich an seinen Platz geschoben und gezogen werden konnte.
Anfang Juni konnten wir endlich den Bauwagen beziehen und einrichten und für den ersten Wiesenhainkindergartentag vorbereiten. Viele schöne Dinge bekamen wir geschenkt, vieles war besorgt worden und alles fand nun seinen Platz.
Anfang Juli 2019 empfingen Frau Nesselhauf und Frau Wildermuth die ersten Kinder im Wiesenhain und verbrachten den ersten gemeinsamen Tag.
Mit sechs Kindern begann die Naturkindergartengruppe, welche nun zu einer beachtlichen Gruppe von 20 Kindern herangewachsen ist.
Im Herbst gab es noch eine Baumaßnahme im Wiesenhain. Zwei Bäume wurden gefällt und der Bauwagen ein gutes Stück weiter in das Wäldchen gezogen. „Was für ein Vorhaben!“, war der erste Gedanke. Alles wieder ausräumen, das Gelände räumen usw. Doch sofort erwies sich der neue Standort als wunderschön, lichter und viel passendender. Nun leuchtet das Morgensonnenlicht in den Bauwagen und die Kinder staunen beim Frühstück über die vielen kleinen Regenbögen, die das Licht mit den Bergkristallen an den Fensterchen für uns an die Wände „zaubern“.
Sommer, Herbst und Winter erlebten wir bereits im Wiesenhain, damit einhergehend auch die wunderschönen Jahresfeste, Erntedank, Michaeli, Laternenzeit, Nikolaus, Advent und die Drei-Königszeit.
Draußen wärmt uns das Feuer, was allmorgendlich entzündet wird. Drinnen haben uns Handwerker in langer und herausfordernder Arbeit eine Gasheizung montiert, die uns das Räumchen wärmt. Inzwischen haben wir auch „fließend“ Wasser, was durch einen richtigen Wasserhahn läuft und sich die Kinder staunend die Hände waschen können. Auch hier war Fein- und enorme Vorarbeit von unseren Handwerkern geleistet worden, bis schließlich alles funktionierte, in unserem kleinen und feinen Bauwagen.